The Web according to W3C

[Nachtrag um 23:20]

Hab ich doch glatt noch was vergessen. Eine andere echt beeindruckende Geschichte die ich heute gefunden habe und die ich jetzt mal in einen eigenen Post packe. Wie ihr vielleicht schon auf dem Congress-Fahrplan gesehen habt, hält dieses Jahr Bert Bos vom W3C zwei Vorträge auf dem 22C3, »The Web according to W3C« und »W3C on Mobile, CSS, Multimodal and more«. Bert Bos ist einer der Entwickler von CSS beim W3C weswegen ich ihn auch bat dieses Jahr nach Berlin zu kommen. Naturgemäß hat er sich auch in Form eines Buches zur Thematik geäußert. Sein Buch trägt den Titel »Cascading Stylesheets – Designing for the Web« und ist ebenfalls bei Addison-Wesley erschienen. Das besondere daran ist aber das es komplett in XHTML und CSS verfasst und gestaltet wurde. Drucktauglich wurde es dann mit dem speziell dafür geeigneten Programm »Prince XML« gemacht. Dinge wie Inthaltverzeichnisse, Seitenzahlen, Kapitelüberschriften und Fußnoten wurden allesamt via CSS und der passenden XHTML-Struktur ermöglicht. Prince XML hat zu diesem Zweck bereits einige Komponenten aus dem CSS3-Standard implementiert und versteht auch bei der Ausgabe gängige PDF-Stadards. Unter der Rubrik »Samples« kann man sich verschiene Projekte anschauen die ebenfalls auf diese Weise umgestzt wurden. Für einige Beispiele gibt es sowohl das HTML als auch das PDF File. Besonders interessant ist natürlich die typografische Komponente. Wenn man einmal Blocksatz auf einer Webseite gesehen hat weiß man wovon ich spreche. Gerade Feinheiten wie Ligaturen, spazionieren und ebenn die hohe Kunst des Blocksatzes sind via CSS kaum beeinflussbar. In dem Buch ist es nicht schön aber gerade so erträglich. Abgesehen von diesem Kritikpunkt ein außerordentlich interessantes Projekt auch wenn es kein Ersatz für Indesign ist.

One Response to The Web according to W3C

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *