Verlorene Atombomben

Aus, in mehrfacher Hinsicht, aktuellem Anlass möchte mich mal zu Atombomben äußern. Ich persönlich finde diese Art von Waffe furchtbar. Schon alleine die Tatsache, dass die Menschheit unseren Planeten mit unzähligen Tests, zu Land, zu Wasser, in der Luft und sogar an der Grenze der Atmosphäre bombardiert hat finde ich wirklich erschreckend. Je mehr man sich zu dem Thema beließt desto weniger kann man glauben das die Erde und die Menschheit, in ihrer heutigen Form, noch existieren. Ich fand vor einiger Zeit einen Artikel auf Telepolis, der die mehrfachen Unfälle mit Atombomben dokumentiert. Es sind keine schönen Gedanken, die einem dabei durch den Kopf gehen, aber sie sind definitiv hilfreich um sich ein Bewusstsein für die Konsequenzen des atomaren Zeitalters zu schaffen. Man will es eigentlich nicht wissen.

Nachdenkliche Zeiten.

One Response to Verlorene Atombomben

  1. die erfindung der eisenbahn, bringt die erfindung der entgleisung mit sich…

    ich habe neulich mit jemandem ueber die einfachste und schnellste art zu reisen nachgedacht und es war uns sehr einleuchtend, das in naher zukunft nur das nur das gehirn, um genauer zu sein natuerlich die daten der persoenlichkeit, transportiert werden. das heisst dann, um es praktisch zu veranschaulichen: steht gerade an irgendeinem ort auf der welt ein koerper zum tausch zur verfuegung, kann man diesen einfach fuer den benoetigten zeitraum verwenden. da man mit diesem ‘service’ sicherlich eine menge schotter machen kann, wird es auch sehr bald viele interessierte und fleissig forschende geben (das ist jedoch ein anderes thema, unter dem motto: die moral passt sich an das an, was geld bringt… oder so)

    das hoert sich zuerst mal ja ganz praktisch an, denn wenn diese moeglichkeit der neuartigen ‘datenreise’ (hier gibts auch schon den ersten ansatz fuer einen werbeslogan!) zu gegebener zeit da ist, haben wir uns sicherlich durch computer, filme, realdolls (schon jetzt mechanisch animiert!) etc. an unsere multiple persoenlichkeit gewoehnt und der koerper wird nur noch eine traegerhuelle sein. also diesen schritt haben wir (die menscheit) schon fast vollkommen ueberwunden. toll.

    dann kamen aber folgende probleme: es waere dann ja moeglich sein leben unendlich zu verlaengern, dadurch das man immer wieder in einen juengeren traeger schluepfen koennte. also manche traegerhuellen werden es nie schaffen eine eigene software zu schreiben, d.h. eine eigene persoenlichkeit zu entwickeln. na mal schauen.

    zudem waere es auch eine reine komoedie, wenn ploetzlich ein vierzigjaehriger in einem baby landet (das gerade gestillt wird!) oder umgekehrt, ein baby in einen vierzigjaehrigen, der gerade in feiner gesellschaft isst… und weiterhin! wer hat dann ueberhaupt noch lust in der zeit einer schwangerschaft oder waehrend der geburt oder meinetwegen sogar schon waehrend der periode in einer weiblicher traegerhuelle zu stecken? also wie reproduzieren sich dann die traegerhuellen? wie funktioniert dann ueberhaupt der geschlechtsverkehr? (schoenes wort… so richtig deutsch, weil’s auf jeden fall mit autos, maschinen und regeln zu tun hat. egal.)

    also werden die traegerhuellen vielleicht maschinen sein, die sind aber leider alle uniform, also wie kann ich die persoenlichkeit beurteilen, die in der maschine steckt… ich kann sie bzw. den menschen ja nicht sehen? ach ja… das problem haben wir ja jetzt schon…

    und dann kommt noch die ganze problematik, wie sich ueberhaupt die software unserer personlichkeit schreibt, d.h. der weg von geburt bis gegenwart (tod schliesse ich in dieser betrachtung aus, denn wenn ich schon tot waere, koennte ich auch hier nicht darueber rumschwafeln). der ‘weg’ ist das, was durch die unendlichen vielen moeglichkeiten der unendlichen variablen unser gehirn in form von codierten, gespeicherten proteinmolekuelen organisiert. denn dieser weg koennte ja durch so eine technische moeglichkeit vollkommen umstrukturiert, uniformisiert oder sogar vollkommen ausgeloescht?! was heisst das dann fuer die persoenlichkeit??? fragen ueber fragen

    ist jedoch alles unendlich witzig zum lange drueber nachdenken in bestimmten situationen… und zudem gibt es hier reichlich stoff fuer eine verfilmung, vor allem fuer eine komoedie. doch vorsicht! alles was der mensch immaginiert, wird irgendwann wirklichkeit.

    also. wie du siehst eine schwierige sache die da bald auf uns zukommen wird, bzw. die da gerade schon im anmarsch ist!

    hast du eigentlich schon mal trinity and beyond gesehen? ist ein dokumentarfilm ueber die erfindung der atombombe,sehr gruselig. finde ich jedoch aus dokumentarfilmerischer sicht fraglich…

    das alles bezieht sich nicht nur auf dein atombombenpost, sondern auch aufs digitale…
    aber koennte man ja uebermorgen genauer eroertern!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *